Cory Doctorow Quotes.

11. "For me -- for pretty much every writer -- the big problem isn't piracy, it's obscurity."
- Quote by Cory Doctorow

12. "Where there's life, there's hope. Living people can change things, dead people cannot."
- Quote by Cory Doctorow

13. "For me the major turning point in my working life was when I figured out that the work I produced when I felt inspired wasn't any different from the work I produced when I felt uninspired -- at least a few months later. I think that "inspiration" has to do with your own confidence in your ideas, your blood sugar, the external pressures in your life, and a million other factors only tangentially related to the actual quality of the work. If creative work makes you sane and happy (and if it supports you financially), it's terrible to harness it to something you can't control, like "inspiration" -- it sucks to only be happy when something you can't control occurs."
- Quote by Cory Doctorow

14. "Every wonderful thing in our world has a fight in its history: our rights, our good fortune, our happiness. All that is sweet was paid for, once upon a time, by principled people who risked everything to change the world for the better."
- Quote by Cory Doctorow

15. "Real invention is a process of repeated, crushing failure that leads, very rarely, to a success. If you want to succeed faster, there's nothing for it but to fail faster and better."
- Quote by Cory Doctorow

16. "It was the fact that there was all this terrible stuff and no one seemed to be able to do anything about it."
- Quote by Cory Doctorow

17. "all secrets are deep. All secrets become dark. That is in the nature of secrets."
- Quote by Cory Doctorow

18. "All secrets are deep. All secrets become dark. That is in the nature of secrets"
- Quote by Cory Doctorow

19. "Cory Doctorow hat dieses Werk unter der Creative-Commons-Lizenz(CC-BY-NC-SA) veröffentlicht die es jedermann erlaubt, das Werk frei zu verbreiten und zu bearbeiten ... (siehe wikipedia "little brother", dort auch Links zu den ebooks der Übersetzung) Unter Nutzung dieser Lizenz hat Christian Wöhrl eine deutsche Übersetzung des Romans angefertigt. Aus dieser ist ein Fanhörbuchprojekt entstanden. ... hier meine Zitate aus Readmill: Ich hatte also grade 10 Sekunden auf dreitausend Rechnern gemietet und jeden einzelnen angewiesen, eine SMS oder einen VoIP-Anruf an Charles' Handy abzusetzen; dessen Nummer hatte ich mal während einer dieser verhängnisvollen Bürositzungen bei Benson von einem Post-it abgelesen. Muss ich erwähnen, dass Charles' Telefon nicht in der Lage war, damit umzugehen? Zuerst ließen die SMS den Gerätespeicher überlaufen, sodass das Handy nicht mal mehr seine Routinen ausführen konnte, etwa das Klingeln zu koordinieren und die gefälschten Rufnummern der eingehenden Anrufe aufzuzeichnen. (Wusstet ihr, dass es völlig simpel ist, die Rückrufnummer einer Anruferkennung zu faken? Dafür gibts ungefähr 50 verschiedene Möglichkeiten - einfach mal "Anrufer-ID fälschen" googeln...) Charles starrte sein Telefon fassungslos an und hackte auf ihm herum, die wulstigen Augenbrauen regelrecht verknotet ob der Anstrengung, dieser Dämonen Herr zu werden, die das persönlichste seiner Geräte in Besitz genommen hatten. Sekunden später kackte Charles' Handy spektakulär ab. Zehntausende von zufälligen Anrufen und SMS liefen parallel bei ihm auf, sämtliche Warn- und Klingeltöne meldeten sich gleichzeitig und dann wieder und wieder. Den Angriff hatte ich mithilfe eines Botnetzes bewerkstelligt, was mir einerseits ein schlechtes Gewissen bereitete; aber andererseits war es ja im Dienst einer guten Sache. In Botnetzen fristen infizierte Rechner ihr untotes Dasein. Wenn du dir einen Wurm oder Virus fängst, sendet dein Rechner eine Botschaft an einen Chat-Kanal im IRC, dem Internet Relay Chat. Diese Botschaft zeigt dem Botmaster, also dem Typen, der den Wurm freigesetzt hat, dass da Computer sind, die auf seinen Befehl warten. Botnetze sind enorm mächtig, da sie aus Tausenden, manchmal Hunderttausenden von Rechnern bestehen, die über das ganze Internet verteilt sind, meist über Breitbandleitungen verbunden sind und auf schnelle Heim-PCs Das Buch passte grade so in die Mikrowelle, die sogar noch unappetitlicher aussah als beim letzten Mal, als ich sie brauchte. Ich wickelte das Buch penibel in Papiertücher, bevor ich es reinsteckte. "Mann, Lehrer sind Schweine", zischelte ich. Darryl, bleich und angespannt, erwiderte nichts. Dann packte ich das primäre Arbeitsgerät unserer Schule wieder aus und wählte den Klassenzimmer-Modus. Die SchulBooks waren die verräterischsten Geräte von allen - zeichneten jede Eingabe auf, kontrollierten den Netzwerkverkehr auf verdächtige Eingaben, zählten alle Klicks, zeichneten jeden flüchtigen Gedanken auf, den du übers Netz verbreitetest. Wir hatten sie in meinem ersten Jahr hier bekommen, und es hatte bloß ein paar Monate gedauert, bis der Reiz dieser Dinger verflogen war. Sobald die Leute merkten, dass diese "kostenlosen" Laptops in Wirklichkeit für die da oben arbeiteten (und im Übrigen mit massenhaft nerviger Werbung verseucht waren), fühlten die Kisten sich plötzlich sehr, sehr schwer an. Mein SchulBook zu cracken war simpel gewesen. Der Crack war binnen eines Monats nach Einführung der Maschine online zu finden, und es war eine billige Nummer - bloß ein DVD-Image runterladen, brennen, ins SchulBook stecken und die Kiste hochfahren, während man ein paar Tasten gleichzeitig gedrückt hielt. Die DVD erledigte den Rest und installierte etliche versteckte Programme auf dem Laptop, die von den täglichen Fernprüfungs-Routinen der Schulleitung nicht gefunden werden konnten."
- Quote by Cory Doctorow

20. "I hate that," I said. "It's like there's no human beings in the chain of responsibility, just things-that-happen. It's the ultimate cop-out. The system did it. The company did it. The government did it. What about the person who pulls the trigger?"
- Cory Doctorow, Homeland

  1. Previous Page
  2.                                              Next Page